Die Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft – Schutzverband gegen Umweltkriminalität ist vereinsrechtlich organisiert. Ihre Tätigkeit ist nicht auf die Erzielung von Gewinn ausgerichtet.
Auf der 22. ordentlichen Generalversammlung am 23. Jänner 2020 wurde DI Alois Fürnkranz, Geschäftsführer der Sillaber Muldenservice GmbH und Mitglied des Vorstandes des Verbandes Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) zum Obmann des Vorstandes gewählt. Weiters gehören dem Vorstand DI Mag. Thomas Kasper, Abteilungsleiter der PORR Umwelttechnik GmbH und Präsident des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes (BRV), und DI Heinrich Riegler, Geschäftsführer der STRABAG Tochter ABR GmbH an. Ing. Gerhard Schauerhuber, Geschäftsführer des gleichnamigen Entsorgungsunternehmens sowie Obmann der Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement der Wirtschaftskammer Niederösterreich und selbst von 2014 bis 2020 Vorstandsmitglied berät in allen Fragen von Gewerbe und Brancheninteressen. Seine Mitarbeit stellt die Vertretung der gewerblichen Betriebe sicher.
Lobbying und Öffentlichkeitsarbeit, also Einflussnahme auf Politik und öffentliche Meinung, kommt im heutigen Wirtschaftsleben immer mehr Bedeutung zu. Die Mehrfachfunktionen der Vorstandsmitglieder erleichtern die Vernetzung und erhöhen die Einflussmöglichkeiten. Zudem zeigt die breite Aufstellung des Vorstandskollegiums die Verankerung der Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft in der Branche.

Sekretär im Sinne §15 des Vereinsrechtes ist Roman Rusy.

 

vlnr. Ing. Gerhard Schauerhuber, DI Alois Fürnkranz, Mag. DI Thomas Kasper 

 

Florian KUCH Martin UNGER l

vlnr. Mag. Florian Kuch, Mag. Martin Unger  

Der nicht gewinnorientierte Verein tritt auch als „Schutzverband“ für einen fairen Markt und Chancengleichheit der Unternehmen auf, indem er gegen unlauteren Wettbewerb einschreitet. Um zu verhindern, dass sich „schwarze Schafe“ durch Übertretung gesetzlicher Vorschriften wirtschaftliche Vorteile zum Nachteil gesetzestreuer Unternehmen verschaffen, interveniert die Interessensvertretung nicht nur bei Behörden, sondern nimmt nötigenfalls auch die Hilfe der Gerichte in Anspruch. Dabei wird der Verein von den Wiener Rechtsanwälten Mag. Martin Unger und Mag. Florian Kuch vertreten.

Umweltrecht und Wettbewerbsrecht zählen zu den Kernkompetenzen der beiden Juristen. Mag. Martin Unger ist seit 2005 für die Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft tätig. Er folgte 2011 dem legendären Anwalt Dr. Richard Köhler als Syndikus des Vereins nach. Der seit 2009 als Rechtsanwalt tätige Mag. Florian Kuch vertritt den Verein seit 2018.